Teilnehmen

Deine Nachricht wurde erfolgreich gesendet. Wir werden uns bei Dir melden!

Wir freuen uns von Dir zu hören!
Name*
Vorname*
E-Mail*
Telefon
Nachricht*
Anfrage senden

pitchX - Startups pitchen für die Energiewende

Anastasia Garies
Content Managerin
Anastasia Garies
Content Managerin

envelio, logarithmo und senselab.io gewinnen in den Kategorien Energiewende, Digitalisierung und Kundeninteraktion. homevoice.io aus Oldenburg wird Publikumsliebling.
Patrice Bouédibéla führt lässig durch den Abend und die Siegerteams blicken hoffnungsvoll in die Zukunft.

Aber erst einmal alles auf Anfang:
Endlich war es soweit: pitchX fand am gestrigen 19.06.2018 im kraftwerk – City Accelerator Bremen statt. Nach monatelanger Planung und der Qual der Wahl bei der Auswahl der antretenden Startups konnte sich das enera Team während des Startup-Wettbewerbs zurücklehnen und genießen, was da auf die Beine gestellt wurde.

Warum enera solch ein Event veranstaltet, haben wir bereits in einem anderen Beitrag erläutert, wie der Abend aber nun wirklich verlief, zeigen wir Euch jetzt.

1. Die pitchX Location

Unser Kooperationspartner kraftwerk bietet mit seiner Location laut eigener Aussage „einen Anziehungspunkt für innovative Vordenker_innen und Gründer_innen“ und war von daher prädestiniert als Veranstaltungsort für den ersten pitchX. Dank der Unterstützung von breakout MOMENTS wurden die Räumlichkeiten auf unsere Bedürfnisse umgestaltet und heraus kam eine modern industrielle Umgebung.

Viele Besucher und Vertreter der Startups waren von der Location und vom Setting positiv beeindruckt. Die mehrheitliche Meinung empfand es war cool und "fancy" aber nicht übertrieben.

2. Die pitchX Jury und die antretenden Startups

Die siebenköpfige Jury, bestehend aus Dr. Urban Keussen, Ulf Brommelmeier, Andreas Hartung (alle EWE AG), Heiko Hambrock (EWE TEL GmbH), Sascha Harbrecht (BTC AG), Klaus Lehmann (High-Tech Gründerfonds Management GmbH) und Jan Poppe (EWE NETZ GmbH), entschied über Erfolg und Misserfolg der zwölf Startups.

Diese waren zum Teil aus dem Ausland angereist und traten in den Kategorien Energiewende, Digitalisierung und Kundeninteraktion an. Kurzbeschreibungen zu den einzelnen Teams findet Ihr auf der pitchX Seite.

Dr. Urban Keussen, Vorstand der EWE AG, blickt zufrieden auf die Veranstaltung zurück: "Es war ein tolles Event. Stimmung, Vernetzung und alles drumherum waren top. Auch die Startups waren sehr spannend." Als einzige kritische Anmerkung fügte er nur noch hinzu: "Man hätte mehr Zeit für die Bewertung gebrauchen können."

3. pitchX als Event

Natürlich standen die Pitch Sessions im Vordergrund, für die Startups standen ja Aufträge in Höhe von bis zu 50.000€ in Aussicht. Und dennoch fand sich genug Zeit fürs ausgedehnte Networking, vor allem im Anschluss an die Siegerehrung auf der Aftershowparty.

Für uns von enera war es von Anfang an wichtig, ein Medium zu schaffen, das den Austausch von Startups und Corporates fördert.

Und das uns das gelungen ist, zeigt das Feedback von unterschiedlich befragten Startups. Für Chris H. Leeb von twingz steht der Wettbewerb fast schon im Hintergrund, die Vernetzungsmöglichkeiten sind für ihn fast schon wichtiger.

4. Die Siegerteams des allerersten pitchX Events

Jedes Startup hatte fünf Minuten Zeit, die Jury von der eigenen Idee zu überzeugen. Auch wenn alle Pitches sehr ausgereift vorgetragen wurden und das Publikum durchweg begeisterten, konnten nur drei Teams die begehrten Preise an Land ziehen.

In der Kategorie Energiewende überzeugte envelio

in der Kategorie Digitalisierung logarithmo

in der Kategorie Kundeninteraktion senselab.io

Nun wird die EWE AG Aufträge in Höhe von bis zu 50.000€ an die Siegerteams vergeben und diese in enger Zusammenarbeit bei der Umsetzung unterstützen.

Auch für den Publikumsliebling homevoice aus Oldenburg gab es einen kleinen Trostpreis. Zwar konnte die Jury nicht überzeugt werden, aber die Zustimmung des Publikums sollte Ansporn genug sein, die Idee einer digitalisierten und automatisierten Hausverwaltung weiterzuverfolgen.

5. Was passiert nach pitchX?

Die große Show ist vorbei, nun wird sich zusammengesetzt und an enera relevanten Use Cases gearbeitet.

Wie diese innerhalb des Projektes umgesetzt werden, wird sich zeigen. Wir werden die Startups begleiten und berichten, sobald Fortschritte gemacht werden und diese „öffentlichkeitsreif“ sind.

Auch wenn wir mit dem Ablauf vor und während des pitchX Events äußerst zufrieden sind, werden wir erst nach der Veranstaltung erkennen, wie wirksam und sinnvoll der Startup Wettbewerb tatsächlich für enera und die Energiewende ist.

Daran wird dann auch gemessen, ob es ein zweites pitchX geben wird und wann. Ihr erfahrt’s natürlich als erstes!

Mit anderen teilen