Leuchtturmprojekte strahlen weiter

e-Energy bleibt aktuell

Während sich manches Mal der Eindruck ergibt, Ergebnisse aus Projekten seien wenig nachhaltig, tritt das Projekt „Modellstadt Mannheim“ den Gegenbeweis an.

Die Verteilnetze für die Energiewende befähigen

Im Rahmen der auf Bundesebene aufgelegten „eEnergy-Initiative“ galt es die Stromversorgung für die Zukunft zu optimieren. Dabei wurden mit einem Gesamtbudget von 120 Millionen Euro „intelligente Netze“ nicht nur theoretisch konzipiert, sondern in den sechs Modellregionen auch praktisch implementiert. Als Ergebnis gelang es, unter Berücksichtigung von wirtschaftlichen und volkswirtschaftlichen Aspekten, erste Lösungsansätze zu entwickeln, um Flexibilitäten für eine effizientere Auslastung der Verteilnetze zu nutzen. Dabei wurden u.a. Erzeuger aus Erneuerbaren Energien, intelligente Zähler, Messpunkte im Netz und Endverbraucher in einer Plattform miteinander vernetzt und die Energieflüsse optimiert.

Die Strahlkraft von Leuchtturmprojekten

Die Leuchtturmhaftigkeit des Projektes hatte dabei große Strahlkraft nicht nur auf nationaler sondern eben auch auf internationaler Ebene. Dies aber nicht nur während der Projektlaufzeit und im direkten Anschlusszeitraum sondern auch heute noch. „Updating Edisons's power grid“, ein Beitrag aus dem CNN Format „Tomorrow Transformed“ stellt die entstandenen Ergebnisse visualisiert dar und zeigt so was es mit dem Internet der Energie auf sich hat, letztlich wie intelligente Steuerung und Regelung des Verteilnetzes für das Gelingen der Energiewende grundlegend sind.

Projekte als Basis weiterer Arbeiten

Aufbauend auf den Ergebnissen von eEnergy starten jetzt neue Forschungsprojekte. Die Initiative „Zukunftsfähige Stromnetze“ läuft bereits und PPC ist Partner in vier Vorhaben. In den Schaufenstern soll großflächig die Realisierbarkeit einer klimafreundlichen, sicheren und effizienten Stromversorgung bei hohen Anteilen fluktuierender Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien demonstriert werden.

Doch nicht nur hier, auch bei enera, liefern die Ergebnisse wichtige Grundlagen für die Evolution der Energieversorgung. Die Flexibilisierungsnotwendigkeit ist dabei ein wesentlicher Faktor der zum Gelingen der Energiewende beitragen wird. Auch das in Mannheim aufgesetzte Prinzip einer ergänzenden Kommunikations- und Informationsstruktur wird wesentlich mitbestimmend sein.

Nachhaltige Ergebnisse zu liefern ist nicht nur ein Wunsch der in die enera-DNA eingeschrieben ist, Nachhaltigkeit und Strahlkraft ist festes Ziel. enera wird aufzeigen wie die Energiewende der Zukunft gestaltet sein muss und Orientierung für die Energiebranche sein.



Quellen:
http://www.modellstadt-mannheim.de/moma/web/de/home/index.html
http://edition.cnn.com/videos/intl_tv/2015/02/19/spc-tomorrow-transformed-electricity-gribs.cnn
http://www.ppc-ag.de
http://forschung-stromnetze.info